Kinder in ihrem eigenen Medienhandeln in die Verantwortung nehmen. Über 2 Lektionen.
Oder: Du bist herausgefordert! Grenzen setzen und Grenzen respektieren. 

Dieses Programm ersetzt das bisherige „Webkings“ bzw. „Webqueens“

Inhalt und Ziel

Die meisten Kinder haben ein Handy. Beim Erlernen einer gelingenden Handynutzung kommt es jedoch zu Stress im Klassenchat, zu Fällen exzessiver Handynutzung und zu erpresserischen Kontakten mit Fremden. „ScreenStars“ ergänzt im 5. und 6. Schuljahr das Fach Medien und Informatik um Aspekte der medienbezogenen Selbst- und Sozialkompetenz. Externe Fachpersonen beraten mit den Kindern in Bezug auf deren Lebenswelt die Implikationen ihres Medienverhaltens. Im Fokus steht das konkrete Handeln des Kindes in seiner Freizeit. Anhand aktuellster Beispiele aus der Lebenswelt der Kinder werden Zusammenhängen zwischen Online-Handlungen und Offline-Konsequenzen aufgezeigt. Die erste Lektion folgt hier einer mangaähnlichen Helden- und Heldinnengeschichte:

  • Was heisst kreative Mediennutzung?
  • Warum mich das Handy so ablenkt. Tricks für besseres Lernen.
  • Bedürfnisbefriedigung nur mit dem Handy? Gaming? Alternativen üben. 
  • Was kommt nach den Chatregeln? Ein fortgeschrittener Umgang mit Grenzen. 
  • Wenn Konflikte eskalieren. Cybermobbing. 
  • Warum man eben doch genauer hinschauen muss: Falsche Sicherheit ist gefährlich.
  • Wo wir gefährdet sind und was wir gegen Risiken unternehmen können.

Die erste Lektion findet mit der gesamten Klasse und der Klassenlehrperson statt. In der zweiten Lektion wird in gendergetrennten Gruppen gearbeitet. Hier können die Schülerinnen und Schüler mit den externen, meist jungen Fachpersonen, ihre spezifischen Erfahrungen beraten. Diese Fachpersonen sind sowohl mit den aktuellsten Anwendungen vertraut als auch für die Handhabung heikler Fälle geschult. 

Merkmale

Das Programm wurde von erfahrenen Lehrpersonen entwickelt und mit eigenem Material illustriert. Die Programme werden regelmässig auf die aktuellen Anwendungen hin angepasst. Rhythmisierung und selbst gestaltete Arbeitsblätter gehören selbstverständlich dazu. Die Klassenlehrperson erhält ein Arbeitsblatt mit direkten Hinweisen zu den Anschlussthemen in Medien und Informatik. 

Optional kann ein Wissenstest angeboten werden. Alternativ können auch andere Schwerpunkte gewählt werden wie „Fit zum Chatten“ oder „P wie Porno“.

Organisatorisches

zischtig.ch kann diesen Unterricht ohne PC-Raum, Schul-Tablets oder andere Infrastruktur-Vorgaben durchführen. Ein Klassenzimmer und ein Gruppenraum reichen.

Für eine Offerte wenden Sie sich an die Mitarbeitenden von zischtig.ch. Aktuell ist für die Planung von Veranstaltungen in Ihrer Region verantwortlich: 

Claudia Gada, claudia.gada@zischtig.ch, 076 309 22 49

Aktualisiert: 14. Juni 2022

/

%d Bloggern gefällt das: