Wir müssen die Kinder bei der Hand nehmen

Wie erwähnt achten Kinder nicht von sich aus auf Sicherheitseinstellungen. Sie brauchen  unsere Anweisung, Anregung und Befähigung. Folgendes kann ich als Mutter oder Vater mit dem Kind besprechen oder ausprobieren:

  • Ich weise meine Kinder darauf hin, dass das automatische Speichern von Bildern oder Filmen in WhatsApp je nachdem strafrechtliche Folgen haben kann.
  • Ich zeige meinen Kindern, wie sie auf Skype am PC die Sicherheitseinstellungen vornehmen können. Am iPhone oder iPod geht das nicht.
  • Ich reflektiere mit meinem Kind dessen Photos auf Instagram. Welche sind ok? Welche weniger? Welche gehen gar nicht?
  • Ich nehme mir Zeit mit meinem Kind danach zu suchen, wie es alte „Geotags“ auf Instagram löschen kann.
  • Ich zeige meinem Kind, wie es auf einem Handy Photos effektiv verkleinern kann.
  • etc.

 

Abmachungen

Auch wenn das etwas abgedroschen klingen mag: Abmachungen zur Mediennutzung klären und lehren. Denn: Wenn wir mit den Kindern solche Regeln verhandeln und begründen ist das viel wirkungsvoller aus ein schnelles „Jetzt ist aber genug gesurft!“ Im Prinzip geht es immer um folgende Bereiche die festgelegt werden müssen:

abb_4regelbereiche

Idee: zischtig.ch, 2008, Joachim Zahn

Die Farben des Windows Logos sind wie Codes zu verstehen, als Merkhilfen sozusagen: Rot steht für „rote Köpfe“: Wie lange? Bis um welche Zeit? (Empfehlung: für 5. Klässler sollte um 19:30 Uhr Schluss sein.) Wo geben Sie „grünes Licht?“: Welche Anwendungen sind ab welchem Alter erlaubt? Blau steht für „Treue“: Wie werden Sie kontrollieren? Gelb steht für „gelbe Karte“ oder „Gold-Medaille“: Definieren Sie mögliche Sanktionen oder Anerkennungen.

Medienbildung

Geschieht in der Familie vor allem durch eine kreative Auseinandersetzung mit den digitalen Medien. Dazu sind der Phantasie praktisch keine Grenzen gesetzt. Ob wir mit den Kindern mit digitalen Photos ein Album gestalten, eine Familienhomepage aufbauen oder ein eigenes Spiel programmieren ist eigentlich egal. Kinder lernen am meisten, wenn wir mit ihnen tun. Ein paar Ideen und Beispiele was man mit Kindern und Jugendlichen so alles machen kann sind auf folgender Webseite festgehalten:

www.kinderjugendlicheundmedien.ch

 

%d