Vieles ist in Bewegung. Als Eltern lernen wir, dass Facebook nicht der einzige „böse Datenräuber“ ist. Auch grosse Dienste sammelt kräftig. Und dies in aller Stille. Ein Vorbild sein heisst auch andere Suchdienste nutzen. 

Wie wir an unseren Elternabenden gerne sagen: „Es ist wichtig genau zu sein. Es ist unklug, einfach über Facebook abzuwettern und dabei zu vergessen, dass es unzählige weitere Anwendungen und Dienste gibt die vielleicht gefährlicher sind. Haben Sie gewusst, dass Kinder und Jugendliche mehr komische Anfragen über Skype, kik und touch erhalten?“ Eigentlich wäre zu ergänzen, dass auch die Sache mit dem Datenschutz nicht bloss bei Facebook genauer zu betrachten wäre.

Inzwischen sind es wohl unzählige Web-Dienste die uns sehr genau beobachten. Sicher ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass sich die Werbung Ihren letzten Kauf-Recherchen anpassen. Hierbei geht es noch um einfache Geschichten die meist über die Cookies gesteuert sind. Unabhängig von diesen Cookies hinterlassen wir eine relativ grosse Datenspur im Netz. Egal ob die Daten-Spuren Anonymisiert sind oder nicht: Da wird mit ihrer Internetnutzung Geld gemacht. Und je mehr wir uns auf immer die gleichen Dienste verlassen, um so genauer kann über Ihre Person geforscht werden.

Natürlich gäbe es unzählige Tricks zur Reduktion Ihrer Datenspur. Mit einem Einfachen Trick können Sie die Lage schon etwas verbessern und zugleich den Kindern Gesprächspartner und Vorbild sein. Nutzen Sie immer wieder mal andere Suchdienste. Natürlich ist Google unbestritten gut. Dennoch gibt es bezüglich Datenschutz alternative Dienste. Hier zwei Beispiele:

www.swisscows.ch

www.duckduckgo.com

Zeigen Sie diese Suchdienste auch den Kindern. Das gehört mit zur Medienbildung. Denn: Für viele Kinder ist „Internet = Google“. Die Differenzierung ist wichtig.

 

PS: Wenn Sie einmal nachschauen möchten, was im Internet im Standard so alles über Sie verraten wird, können Sie dazu einen Anonymitäts-Check vornehmen. Zwei können wir empfehlen:

http://ip-check.info

https://panopticlick.eff.org

 

Bildrechte:  Creative Commons Lizenzvertrag
„The Livf of Susan“ von zischtig.ch, Joachim Zahn, Juli 2014. Das Bild  ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter http://zischtig.ch/kontakte/ erhalten.

%d