Im „Club“ vom 20. August 2013 haben Experten das Phänomen des Sexting bei Kindern und Jugendlichen diskutiert. Die Sendung ist auch online zu sehen.
Mit Mona Vetsch diskutieren Regula Schwager, Sabina Fejzulahi, Thomas Werner, Bruno Wermuth und Kathrin Buholzer. Eingespielt werden Kurzinterviews mit Jugendlichen: Nadine und Kultesa.
Die Sendung bietet eine gute Auslegeordnung rund um „Sexting“, „Pornographie“ und „Cybergrooming“ bei Kindern und Jugendlichen. Thomas Werner von der Stadtpolizei Zürich klärt zudem auf, wie es um die rechtlichen Belange steht.
Erwähnenswert sind die Beiträge von Bruno Wermuth (Doktor Sex) und Kathrin Buholzer (Elternplanet). Sie erklären, dass Jugendliche ihre sexuelle Identität entwickeln müssen. Dass sie dabei auf zeitgemässe Ausdrucksmöglichkeiten zurückgreifen, liegt auf der Hand. So werben die Experten für einen „etwas unaufgeregteren“ Umgang mit dem Phänomen. Gut erklärt ist auch der Aspekt des „Sexuellen Kapitals“, welches über diese Kanäle erweitert eingesetzt werden kann.
Kritisch ist festzuhalten, dass einige der Experten wenig über die neuesten Entwicklungen Bescheid wussten. Zudem wurde sehr viel über Mädchen und nur wenig über Jungen gesprochen. Aufgrund der Erfahrungen von zischtig.ch ist davon auszugehen, dass sich auch viele Jungs vor der eigenen Kamera ausziehen und dadurch in Schwierigkeiten geraten können.
Link zur Sendung: http://www.srf.ch/ > Sendungen > Club

Das Bild zeigt die Diskussionsrunde zum Beitrag in der Sendung Club auf SRF1

Diskussionsrunde im Club

%d