Apps, die anfänglich gratis sind, können auf einmal kosten. Immer häufiger treffen wir sogenannte „In-App-Käufe“ an. Einfache Einstellungen schützen vor teuren Überraschungen.Es gibt viele Gratis-Apps, die auf einmal etwas kosten. Um in Spielen weiterzukommen, werden die Kinder aufgefordert zusätzliche Diamanten zu erwerben oder sich einen VIP-Status zu erkaufen. Häufig gibt es auch abgespeckte Gratis-Test-Versionen, die dann später kostenpflichtig sind.

Auf einem Apple-Gerät finden Sie bei den Einstellungen unter „Einschränkungen“ einen Passwort geschützten Bereich. Dort können Sie ganz einfach In-App-Käufe sperren. Bevor Sie oder Ihr Kind auf diesem Gerät nun In-App-Käufe tätigen können, müssen Sie Ihr Passwort eingeben.

Illustration Deaktivierung In-App-Käufe

Android-Benutzer, die im Google Playstore Apps herunterladen, können direkt im Playstore diese Einstellung vornehmen: Gehen Sie in die Einstellungen (auf einem Samsung-Gerät links neben dem Home-Button) und setzen das Häkchen für das Passwort zu Beschränkungen bei Käufen.

Illustration In-App-Käufe PlaystoreIllustration Passwort Playstore

Vorsicht ist hier auch geboten, wenn die App direkt mit dem Handyabo bezahlt werden kann.

 

Judith Rupf

%d