Auf Smartphones werden uns dauernd persönliche Daten geklaut. Mobile Geräte können gehackt werden und Viren sind nicht auszuschliessen. Jugendliche, die problematische Inhalte speichern, machen sich strafbar. Ein Workshop für Eltern und Kinder oder Jugendliche schafft Abhilfe. 

Wenn es um Handy-Sicherheit geht, so sind Jugendliche und Eltern in der gleichen Lage: Ein unangenehmes Thema, über das man noch dazu eher wenig weiss. Tendenziell sind Eltern im Vergleich sogar etwas besser aufgestellt. Sie sind betreffend der Risiken besser informiert und aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit PC’s auch eher bereit, das eine oder andere zu optimieren.

Gegen den Datenklau

Wer die gängigen Betriebssystemen und Apps nutzt, übergibt den Herstellern täglich mehr Daten als einem wohl lieb ist. Vielfältig sind die Tricks, Hintertürchen und Fussnoten in AGB’s (Allgemeinen Geschäftsbedingungen). Selbst wer kein Facebook-Profil betreibt hat bei Facebook eine Akte. Und immer wieder hört man: Google kennt dich besser als du selbst! Unzählig Apps bedienen sich unserer Daten. Wer den Kampf alleine aufnehmen will hat schlechte Karten. Aus diesem Grund sind Workshops für Eltern und Kind von grossem Vorteil.

Neue Aufklärung

Schliesslich bedarf es einer neuen und gemeinsamen Sicht auf die aktuellen Bedrohungen. Wie ist das mit Handy-Viren? Wie funktioniert Social Engineering? Warum könnte es vor allem rechtliche Probleme geben, wenn im Klassenchat Pornos verschickt werden? Wie ist das mit den Geotags auf Bildern von Instagram oder Snapchat? Wie kann man sich vor all den möglichen Bedrohungen schützen?

Workshop statt Vortrag

Informationen zu solchen Themen und Fragen sind unbestritten wichtig. Erfahrungsgemäss die zeigt sich die gemeinsame und praktische Umsetzung in kleinen Gruppen als viel wirkungsvoller. Daher bietet zischtig.ch die Workshops „Mein Handy – sicher und sauber!“ gleich für Kinder, Jugendliche und Eltern an. Der gegenseitige Support wird eingeübt und das Gespräch über die digitale Welt gleichzeitig weiter gestärkt.

Das Angebot

Die Workshops dauern zwei Stunden. Kurze Inputs wechseln sich ab mit Demonstrationen auf iOS und Android sowie konkreten Umsetzungsphasen. Die mitgebrachten Smartphones und Tablets werden Schritt für Schritt auf Sicherheit getrimmt. Dabei folgt der Kurs zur Erhöhung der Medienkompetenz folgenden Schritten:

  • Eine neue Sicht auf die Risiken
  • Allgemeine Grundlagen zum Selbstschutz
  • Browser und Tracking
  • Herstellerprotokolle
  • Extras

Die Workshops können von Elterngruppen, Elternbildungsorganisationen, Schulen, Heimen und Firmen gebucht werden. Diese Form der Medienbildung auch für andere Settings angepasst werden. Beispielsweise hat zischtig.ch den Workshop auch schon in sozialpädagogischen Einrichtungen umgesetzt.

Interessierte wenden sich an: Joachim Zahn, 079 680 08 63, joachim.zahn@zischtig.ch

 

PS1: Glich heute ist im Tagesanzeiger noch ein Artikel zu einem Verwandten Thema erschienen: „Ex-Mitarbeiter warnen vor Facebook“

PS2: Handys oder Tablets mit Windows werden nicht direkt unterstützt. Neugierige Anwender können das vermittelte Wissen jedoch auch auf diese Betriebssysteme übertragen.

%d Bloggern gefällt das: