Das Programm befasst sich mit aktuellen Themen, welche mit dem Eintritt in die Berufsausbildung verbunden sind. Bislang konnten die Jugendlichen fast ununterbrochen mit gleichaltrigen kommunizieren. Neu müssen sie sich an Zeiten, Regeln und Anstandsvorgaben halten. Ziel von Profi-Apps sind ein angemessener Umgang mit den Kommunikationsmitteln sowie der Schutz vor Onlinesucht oder Sexting und deren Folgen. 

gl2_15_info_20  Standard: 2 Lektionen – nach Bedarf erweiterbar

gl2_15_info_20  Mit Smartphone- oder PC-Einsatz, teilweise webgestützt

gl2_15_info_20  Von Berufsbildnern entwickelt

gl2_16_plus_20  Integration in IKA-Unterricht möglich

 

Ausgangslage

Ab dem Übertritt in die Berufsbildung wir von den Jugendlichen ein reiferes und angemessenes Medienverhalten erwartet. Viele tun sich jedoch schwer damit. Durch die anhaltende Kommunikation mit der Peer während der Arbeitszeit entstehen eine Reihe von Störungen die den Erfolg der Lehre gefährden können. Zudem stehen Betriebsgeheimnisse, Betriebsklima und die Gesundheit der Jugendlichen auf dem Spiel. Auch privat tut sich vieles: Datingseiten, Pornographiekonsum, etc. Es muss ein sicherer und verantwortungsvoller Umgang mit solchen Diensten thematisiert werden.

 

Ziele

zischtig.ch arbeitet mit einem Programm, welches sich über zwei Lektionen mit diesen Herausforderungen befasst. Gelegentlich werden dazu IKA-Stunden verwendet. Meist wird mit folgenden Zielen gearbeitet:

  • Die Lernenden erkennen die Wichtigkeit eines anständigen und professionellen Umgangs mit Handy und Internet.
  • Die Lernenden kennen die relevanten Rechtsgrundlagen.
  • Die Lernenden sind wirkungsvoll über die alltäglichen und unzähligen Vorgänge des Datenklaus informiert.
  • Die Lernenden haben den ordentlichen Umgang mit Chat und Social Media im Bezug auf den Arbeitsplatz thematisiert.
  • Die Lernenden kennen die neuen Gefahren um Sextortion, Pornograhie und Dating.
  • Die Lernenden kennen Möglichkeiten/Strategien zur Minimierung von Risiken.

 

Methode

Während der zwei Lektionen wechseln sich Vortrag, Lehrgespräch, Einzel- und Gruppenarbeit ab. In den Einzel- und Gruppenarbeiten werden gewisse Übungen oder Anpassungen auf Social Media Profilen gleich am Smartphone vorgenommen (Es sind keine PC-Räume notwendig).

 

Service – Varianten

  • Auch für Berufswahlschulen geeignet
  • Wenig Aufwand für die Verantwortlichen der Schule
  • In den ersten Wochen der Ausbildung möglich
  • Auch als Teil einer Intervention möglich
  • Gendersensibel
  • Jährlich überarbeitet

 

%d Bloggern gefällt das: