Not macht erfinderisch: Statt eines Medienprojektes in einem Hort ein Medienprojekt in einer Familie! Dabei wurde mit Zeichnen und Computer ein neues Bilderbuch geschaffen. Das Vorhaben wurde von Vesna Antic durchgeführt. Sie hatte im Rahmen ihrer Ausbildung an der HFK eine medienpädagogische Arbeit zu leisten. Und da es im Betrieb keine geeigneten Möglichkeiten gab, entschied sie sich, mit den Gottemeitli (Patenkinder) zu arbeiten.

 

Ein Kindertraum geht in Erfüllung

Die 5 bis 10 Jährigen haben ein absolutes Faible für Bilderbücher. Was liegt da näher als selbst ein solches zu erarbeiten. Mit viel Kreativität und Engagement haben sich die Mädchen in die Arbeit gestürzt. Sie haben eine Geschichte erfunden, gezeichnet, gescannt und gestaltet. Zum Schluss konnten sie ein eigenes Bilderbuch in die Druckerei geben: “Gina das fliegende Nilpferd” Einmal ein eigenes Buch herauszugeben ist für viele Kinder ein Traum. Mit etwas Support kann dieser umgesetzt werden.

 

Gut zu wissen

Natürlich braucht man keine pädagogische Ausbildung um mit den Kindern solche Projekte zu realisieren. Wichtiger ist Zeit. Und das wissen um die Tücken längerer Projekte zuhause:

  • Es hat sich gezeigt, dass sich Kinder in der heimischen Umgebung schnell ablenken lassen. Es kann also trotz allem Sinn machen, zwischendurch die Umgebung zu wechseln.
  • Weiter wurde auch hier deutlich: Wenn sich Kinder langweilen könnte es auch an der Unterforderung liegen.  Dies zeigt sich, als den Kindern noch der eher komplizierte Scann-Vorgang gezeigt wurde. Da waren sie plötzlich wieder motiviert.

Die Seiten wurden auf Powerpoint zusammengestellt. Der Druck erfolgte in einem Copycenter.

%d